BW-Teil des Bahnhofs Elisburg

Modul Elisburg (zur Zeit im Bau, ungestaltet)

 

Bei Elisburg handelt sich um einen Übergabe-Bahnhof an einer Hauptstrecke, an dem auch eine Nebenstrecke zuführt, mit Personenbahnsteigen.

Das Umsteigen von Zügen aus der Nebenstrecke in Züge der Hauptstrecke soll hier erfolgen, sowie der Traktionswechsel von/für die Nebenbahn (nicht elektrifiziert), dazu ist ein BW geplant, um entsprechende Traktion bereitstellen bzw. behandeln zu können.

Elisburg hat 6 durchgehende Gleise, davon 5 mit Bahnsteigen, ist elektrifiziert und an diesen 5 Gleisen stehen (bis auf Gleis 3 Fahrtrichtung Ost) Ausfahrtsignale. Es hat ein Empfangsgebäude, ggf. Bahnsteigüberdachung als Halle.

Das 6. Gleis soll ausschließlich für das Umfahren in/aus dem BW dienen, damit dies immer möglich ist.

BW zu Elisburg

BW

Ich plane ein mittleres BW für die Behandlung von Dampf- und Diesel-Lok's (E-Lok's sind dann bei mir nicht beheimatet und müssen daher nicht versorgt werden, diese Lok's werden im Bahnhofsvorfeld abgestellt)

 

Grundsätzlich Ablauf im BW für Dampflok's:
- Lok kommt rein und bekommt als erstes Kohle (Station 1)
- Lok bekommt Wasser (2)
- Lok wird entschlackt (3) kann an der Position von (2) mit erledigt werden
- Die Sandvorräte werden ergänzt (4)
- Die Rauchkammer wird ausgeblasen (5)
- Lok abstellen (Lokschuppen, Freigleise)
- Ggf. Untersuchung der Lok und Reparatur (6)
- Beim Verlassen des BW wird nochmal der Wasservorrat aufgefüllt

 

Dafür gibt es folgende Gleise/Stationen:

- Einfahrtgleis mit Lokversorgung Kohle, Waser, Schlacke, Sand hintereinander (Gleis A)
- Ausblasgerüst, bei mir geplant als Gleis an der Drehscheibe (B) braucht es hierfür auch ein Entsorgungsgleis?
- Ringlokschuppen (5 Ständig; C) und weitere Abstellgleise an der Drehscheibe
- Ausfahrtgleis mit Wasserkran (D)
- Versorgungsgleis Kohle, Anlieferung in E- oder Ea-Wagen (E)
- Versorgungsgleis Sand, E-Wagen (F)
- Entsorgungsgleis Schlacke, Klappdeckelwagen (G)
- Untersuchungsgrube (H)
- Lokwerkstatt (I)
- Versorgungsgleis Lokwerkstatt, R- oder S-Wagen (K)
- Notbekohlung (L)
- Umfahrung der Lokversorgung, alternatives Ausfahrtgleis (M)

 

Ablauf für Diesel-Lok's:

- Lok kommt rein und bekommt Diesel (7)
- Sandvorräte werden ergänzt (8)
- Lok abstellen
- Ggf. Untersuchung und Reparatur


Dafür folgende Gleise/Stationen:

- Einfahrtgleis mit Versorgung Diesel und Sand (hintereinander) (N)
- Lokschuppen oder freie Abstellgleise (O)
- Ausfahrtgleis, kann mit dem Ausfahrtgleis D zusammen genutzt werden (P)
- Untersuchungsgrube und Lokwerkstatt (Q)
- Versorgungsgleis für Diesel, Z-Wagen (R)
- Versorgungsgleis für Sand, kann zusammen mit der Sandversorgung F genutzt werden (S)
- Gleis für Hilfszug (T) (Kran, Schneeschleuder, Turmtriebwagen, Rottenkraftwagen)

 

Gebäude und Anlagen Position Hersteller/Modell (Beispiele)
Bekohlung mit Sturzbühne, nicht zu groß a Faller 222137, Kibri 37442 (es gibt nur große Bekohlungsanalgen, vielleicht muss man die Bausätze anpassen, also verkleinern)
Kohlenbansen b ausgebaggert (ist in der Regel im Bausatz von a)
Notbekohlung c Faller 222154, Kibri 37434
Wasserturm d Faller 222144 222145, Kibri 37432
Wasserkräne (mehrere) e Faller 222139
Entschlackungsgleis und Schrägaufzug der Schlacke f Vollmer 47551
Drehscheibe g Fleischmann 9221
Lokschuppen h Faller 222118 222113, Kibri 37806
Untersuchungsgrube i Peco NB56F
Lokwerkstatt k Vollmer 47608, Faller 222142
Bock-Kran am Versorgungsgleis der Lokwerkstatt m Faller 222133
Ausblasgerüst n Faller 222138
Besandungsturm o Faller 222146
Sandbansen p
Diesel-Tankstelle q Kibri 37430
Wartehäuschen für Lokpersonal
Verwaltungsgebäude (Lokleitung, Kantine, Aufenthaltsräume)

Einen Entwurf des Gleisplanes stelle ich hier ein