Grundsätzliches - wie fährt eine Lok?

 

Netzspannung / Trafo / Gleis / Motor

Netz-Trafo-Schiene-Lok

Netzspannung 230V / 16A 50hz

Trafo -> 16V Gleichstrom / 3A (regelbar 0 – 16V)

Wird an das Gleis angeschlossen

 

Rad-Schiene-Licht

Räder nehmen den Strom ab

Der Motor dreht sich je nach Spannung, Richtung je nach Polarität (bei zweileiter Gleichstromloks, Märklin ist anders)

Stirnlicht/Rücklicht über Schaltung (Dioden), nicht abschaltbar

 

 

PRO

  • (Eigentlich) alle Lok‘s für Analog ausgerüstet und sind sofort einsetzbar. Kein Umbau
  • Geringe Kosten, da Decoder immer zusätzlich sind
  •  

    KONTRA

  • In einem Stromkreis nur eine Lok unabhängig steuerbar, nur durch schaltbare Gleise/Bereich sind größere Anlagen realisierbar
  • Mit wenig Spannung auch nur wenig Leistung der Lok
  • Keine Lastregelung
  • Keine Sonderfunktionen schaltbar (Licht, Sound, Dampf, Entkuppeln etc.)
  •  

    digital minimal Was benötigt man mindestens, um digital zu fahren