Anbieter für Modell-Bahn-Digital-Komponenten

 

Anbieter Eine (unvollständige) Übersicht

 

Die Entscheidung

Wonach entscheidet man sich für welches System?

  • Geringe Einstiegskosten?
  • Zu Beginn schon den vollen Umfang?
  • Die Maximale Flexibilität und Kompatibilität?
  • Bequemes Bearbeiten des Lok-Bestandes (Lok-Liste) und einfaches Einstellen der Parameter (CV‘s)?
  • Oder habe ich keine freie Entscheidung, da der Lokbestand nur ein System eines Herstellers sinnvoll macht (RailComPlus = ESU/Lenz oder mfx = Märklin …)
  •  

    Geringe Einstiegskosten?

  • Bedeutet in der Regel eine Startpackung mit einem Steuergerät und nur begrenztem Möglichkeiten (z.B.: z21 mit Multimaus oder Märklin Basis-Station mit Funksteuerung)
  • Sollen den Einsteiger mit geringen Kosten an die digitale Welt heranführen, für einen Ausbau für eine mittlere Anlage (mit mehr als 4 Lok‘s) sind diese meist nicht erweiterbar
  •  

    Zu Beginn schon den vollen Umfang?

  • Die Viessmann Commander stellt wohl das andere Ende der Möglichkeiten dar: Gleisbildstellpult mit Touch-Monitor in Farbe – um dann einen Lokpark mit 3 Lok‘s und 5 Weichen zu steuern ?
  • Alle Möglichkeiten wird man dann kaum ausnutzen können
  •  

    Die Maximale Flexibilität und Kompatibilität?

  • Da würde ich die Klassiker IB 1 / 2 sehen – vertretbare Einstiegskosten und volle Erweiterungsfähigkeit, aber die letzte Neuerung wie mfx oder RailComPlus kann sie dann doch nicht
  • Alternativ sind dann die Z21 (mit großem Z) und die DR5000 zu nennen, aber hier sind schon wieder weitere Geräte zur Zentrale erforderlich, die die IB‘s schon haben (Loksteuerung, Display …)
  •  

    Bequemes Bearbeiten des Lok-Bestandes (Lok-Liste) und einfaches Einstellen der Parameter (CV‘s)?

  • Hier sind Zentralen mit Display im Vorteil, oder gute Steuergeräte mit großer Anzeige (IB‘s, Multimaus …) – aber die CV‘s muß man kennen, sonst kann man diese nicht sicher Einstellen
  • Der PC dient als Eingabe-Gerät für viele Digitalsysteme, dann muß die Zentrale eine entsprechende Schnittstelle haben
  •  

    Oder habe ich keine freie Entscheidung, da der Lokbestand nur ein System eines Herstellers sinnvoll macht (RailComPlus = ESU/Lenz oder mfx = Märklin …)

  • Wenn hier bereits auf andere Weise die Entscheidung getroffen wurde, habe ich eigentlich keine System-Wahl mehr, nur noch wie groß, wie bunt oder wie toll das Display sein soll kann entschieden werden …
  •  

    Um die Entscheidung zu treffen, muß man sie eine „must-have-Liste“ erstellen, nach der man dann die Auswahl eingrenzt, dann entscheidet der Geldbeutel …

  • Zentrale kaufen oder selber bauen?
  • Soll automatischer Fahrbetrieb per Rechner erfolgen? Dann Schnittstellen zum PC prüfen
  • Decoder müssen programmiert werden, entweder mit einem Programm am PC, dann Schnittstellen prüfen, oder per Eingabe an der Zentrale oder dem Fahrregler. Optimal ist es, wenn CVs nicht nur „blind“ geschrieben werden, sondern auch aus dem Decoder ausgelesen werden können
  • Mit welchen Geräte soll gefahren werden? z.B.: Multimaus, FRED/FEDI, oder stationär oder sogar drahtlos, WLAN, Funk, Infrarot. Es gibt viele Bediengeräte, man legt sich damit fast immer auf ein System fest
  • Sollen auch Fahrstraßen, Signale, Weichen digital gesteuert werden? Wenn ja, dann entweder: per PC-Programm, über den Fahrregler oder auf dem grafischem Display der Zentrale
  • Übersicht über die Features der Zentralen gibt es in der aktuellen MIBA-Digital, oder

    http://www.digital-bahn.de/info_kompo/zentrale_multi.htm

    http://www.der-moba.de/index.php/Digitalzentralen_-_aktuelle_Systeme