Do It Yourself

Kabelverlegung     zurück

Jeder der schon mal angefangen ist, seine Modellbahn zu verkablen füngt damit erstmal ziemlich "planlos" an und daraus entsteht dann soetwas :

Hier ist die Vedrahtung gewachsen, da immer weitere Funktionen dazu gekommen sind. Im Prinzip wird mit dem oben gezeigten Wirrwar nur eine doppelgleisege Strecke und 4 Blocksignale versorgt. Aber genau hier liegt das Prpblem; Wie die Signale schalten? Auch im Betrieb während eines Fremotreffen?

Gedacht war es, dass die 4 Signale (je Fahrtrichtung zwei) jeweils die Blöcke in der Strecke sichern, also bei einem nicht belegten Block "VR1/HP1" gezeigt wird - erst wenn ein Block belegt ist, soll im Block davor "VR0/HP0" gezeigt werden, damit ein einfahrender Zug nicht in den nächsten Block weiter fahren darf. So ähnlich  macht es auch das Vorbild, nur dass eben mehre freie Blöcke dazwischen liegen sollen, bei mir ist es direkt anschließend. Also wird das Gleis per Belegtmeldung erfaßt (unteres rechtes SX-Modul). Da es im Fremo ja verpönt ist, das Gleissignal zu verändern, ist es kein Gleisbelegtmelder mit antiparallel gesetzten Dioden (die reduzieren die Gleisspannung um ca. 1V und es kann zu merkwürdigen Effekten kommen wie das Abbremensen einer einfahren Lok, ohne dass man das will [Zimo-Bremsstrecke etc.]). Also muß das mit einem Sensor gemacht werden, der das Gleissignal nicht beeinflußt. Hierzu gibt es im FREMO einen Bausatz (oder Fertigmodul) der erfaßt, ob Strom im Gleis fließt oder nicht, dazu reicht eine Achse eines Wagen mit einem entsprechenden Widerstand aus. Diesen Sensor schließt man als Schließer gegen Masse an einen Decoder an und schon hat man eine Gleisbelegtmeldung ohne antiparelle Dioden. Das sollte beim Fremo zum Standard werden.

Da ich das in der Heimanalge auch erfassen möchte, muß also der Bus her (ich mache das mit einem SX-Bus), dazu habe ich ein Interface mit SX-Bus (oben links) eingebaut.

Die Signale werden mit einem Signalmodul (unten links) angesteuert. Hierzu gibt es eine Schnittstelle (D-Sub9) zu den anderen Modulen wo entweder das Vorsignal oder das Signal eines anderen Block steht.

Um die Signale auch als Esig nutzen zu können, kann man diese mit einer Schaltbox bedienen (D-Sub15-Anschluß) unten rechts am Flachbandkabel.

In der Heimanalge wird damit auch die Radreinigung gesteuert, dafür sind die 3 Relais-Platinen oben mittig ... - Es waren noch Sensoren und ein Schaltausgang frei - man muß ja sparen ...

Und schon sieht es so aus, wenn diese Features immer weiter nachgerüstet werden, dass es etwas unkoordiniert aussieht.

Andere Module bzw. Anlagenteile organisiere ich die Verdrahtung in Ringrücken (daraus macht man Ringbücher):