Mir laufen die Conrad-Antriebe zu schnell und das Klacken kommt vom mechanischen Anschlag des Getriebes, kann also nicht gut sein ...

Die Betriebsspannung zu reduzieren bringt nichts, um den Antrieb zu verlangsamen, da dann auch die Stellkraft nachlässt und er dann bei zu geringer Spannung nicht mehr ausreichend Stellkraft entwickelt, um seine eigene Endabschaltung zu betätigen, wobei die Stellgeschwindigkeit nicht wirklich langsamer geworden ist.

Idee war, das mit PWM (Pulsweitenmodulation) zu realisieren - das ganze an einen Atmel mit einem Motortreiber L293 angetüdelt, bizzele Software, und es funzt: video

Ich werde auf Basis dieses Versuches ein Modul entwickeln, welches 8 Weichenantriebe ansteuern kann, dazu kann entweder 16x Taster-Eingänge oder von einem anderen DCC/SX-Schaltdecoder das Eingangssignal erzeugt werden, benötigte Hardware ist ein Atmel mit ausreichend I/O-Ports, 4x Motortreiber, ein Festspannungsregler samt Schaltung, eine Stromquelle (am besten ein 14V Steckernetzteil mit 1000mA, da diese bereits Gleichstrom liefern), Stück Platine, Schraubklemmen und Kleinklram (in Summe etwa 8,50 Euro) - die Schaltung ist so simpel, dass es fast nicht lohnt, eine Platine ätzen zu lassen - bei ausreichend Nachfrage werde ich das mal anfragen ...

Wer Interesse an Schaltplan, Bestückung und Software hat, kann sich bei mir melden ...